Academy
Kontakt
Zurück

Night of Light 2021

Die Messe Dortmund in rotes Licht eingetaucht

Auch in diesem Jahr machte die BOE INTERNATIONAL auf die ernste Lage in der Veranstaltungswirtschaft aufmerksam. Alle Infos findest du jetzt bei NEXTLIVE. Unter dem Motto #AlleLichtMachen wurden die Messe Dortmund, die Westfalenhalle und der Kongress Dortmund im Juni in rot angestrahlt.

Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin Westfalenhalle Unternehmensgruppe GmbH: „Über Monate der Unsicherheit hinweg haben die Messegesellschaften gemeinsam mit dem AUMA und der Initiative #AlarmstufeRot ein rechtzeitiges und klares Planungsszenario der Politik gefordert, um für alle Veranstaltungen im zweiten Halbjahr eine sichere Planung zu gewährleisten.“

Foto: Sabine Loos im Gesprächzur Night of Light und #AlarmstfeRot mit Morderator Aljoscha Höhn.

Mit dieser Aktion unterstützt die Westfalenhallen Unternehmensgruppe die Night of Light auch im Jahr 2021. Mit der Veranstaltung macht die Eventbranche in Deutschland bereits zum zweiten Mal auf die nach wie vor extrem angespannte Lage der gesamten Veranstaltungswirtschaft seit Beginn der Pandemie aufmerksam. Vor der pandemischen Situation setzte die Unternehmensgruppe Westfalenhallen jährlich mehr als 1.000 Veranstaltungen mit über 1,7 Millionen Besuchern um. 

Signalfarbe Rot soll auf die Veranstaltungswirtschaft aufmerksam machen 
Die gesamte Besucherpassage der Messe Dortmund sowie die Westfalenhalle wurden im Juni 2021 in rotes Licht eingetaucht. Zusammen mit seinem Technikpartner - der Satis&fy Gruppe – wurde seinerzeit auch der Eingang des Kongresszentrums rot beleuchtet, um die Night of Light und in der Verlängerung natürlich auch die Initiative #AlarmstufeRot zu unterstützen.

Im gesamten Land haben viele Vertreter aus der Kultur- und Veranstaltungswirtschaft an der Night of Light 2021 teilgenommen. Sie tauchen Stadt- und Messehallen, Wahrzeichen und Denkmäler, Eventlocations, Theater oder Konzerthäuser in rotes Licht ein. So setzte der sechstgrößte Wirtschaftszweig in Deutschland ein Zeichen der Solidarität. 

 

Video: Tom Koperek und Christian Eichenberger im #AlarmstufeRot Talk mit Aljoscha Höhn.

Die Messe Dortmund ist als Veranstalterin der BOE International einer der Förderer der Initiative #AlarmstufeRot und begleitet das Bündnis seit den ersten Stunden sehr eng beim RESTART 2021. So wurde das digitale Format Road2BOE entwickelt, um der Veranstaltungswirtschaft in Zeiten des faktischen Veranstaltungsverbots eine Plattform zu bieten. Darüber hinaus war die BOE International auch Partner der Großdemonstrationen in Berlin unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“. Für den Live-Talk ‚#AlarmstufeRot - so geht’s weiter‘ u.a. mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz und dem FAMAB Kommunikationsverband war die Messe Dortmund mit ihrem Pop Up Studio Gastgeber.

Forderung nach rechtzeitigem und klarem Planungsszenario
„Über Monate der Unsicherheit hinweg haben die Messegesellschaften gemeinsam mit dem AUMA und der Initiative #AlarmstufeRot ein rechtzeitiges und klares Planungsszenario der Politik gefordert, um für alle Veranstaltungen im zweiten Halbjahr eine sichere Planung zu gewährleisten“, sagt Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH. Erst sehr spät haben die Veranstalter von den Landesregierungen eine erste Öffnungsperspektive erhalten. Unter diversen Auflagen dürfen Messen und Veranstaltungen zwar wieder eingeschränkt durchgeführt werden, doch aufgrund der kurzen Planungszeiträume für 2021 können zahlreiche wirtschaftsbezogene Events nicht oder nur mit erheblichen Einschränkungen stattfinden.

© Fotos, Videos und Abbildungen

  • Messe Dortmund GmbH
  • Olaf Döring/Imago
  • Karsten Wickern
  • #AlarmstufeRot/Night of Light
Bitte Bildschirm drehen