Academy
Kontakt
Zurück
Nextlive Festival

Gelungene Premiere: NEXTLIVE.FESTIVAL 2023

Die Corporate Marketing- und Event-Community trifft sich erstmalig in Wiesbaden

Ein ereignisreicher Tag voller Wissenschaustausch und Networking-Möglichkeiten: Das NEXTLIVE.FESTIVAL für Corporate-Marketing- und Event-Budgetentscheider:innen feierte in Wiesbaden eine gelungene Premiere und setzt dabei neue Maßstäbe für die Branchen-Sektoren Event, Marketing und Brand Experience: Ein gelungener Mix aus anspruchsvollen Inhalten, einem Festival-Setup mit Wohlfühl-Atmosphäre und erfolgreichen Networking-Möglichkeiten bildeten den Rahmen für eine mehr als gelungene Auftaktveranstaltung.

Robert Sarcevic, Vice President Communication Services, Siemens: „Eine wirklich gelungene Veranstaltung mit vielen interessanten Vorträgen, Präsentationen und Gesprächen mit brillanten und inspirierenden Menschen. Herzlichen Glückwunsch zu einer großartigen Erstveranstaltung.“

'Foto: Robert Sarcevic ist Vice President Communication Services bei Siemens.

Am 21. November 2023 fand das erste NEXTLIVE.FESTIVAL für Auftraggeber:innen von Events statt. Austragungsort: die Landeshauptstadt Wiesbaden. In einer der modernsten und nachhaltigsten Eventlocations Deutschlands - dem RMCC Wiesbaden - trafen sich Marketing und Event-Expert:innen, um sich zu zukunftsrelevanten Themen auszutauschen und dabei miteinander zu vernetzen. An diesem Tag drehte sich alles um die Top-Themen Nachhaltigkeit, Event-ROI und Digitalisierung. Die Teilnehmenden erlebten einen Tag voll mit Wissenstransfer, neuen Impulsen und Kontakten.

Marken, Konerze, Unternehmen und führende Agenturen

Die Veranstaltung richtete sich an Marketing- und Event-Entscheider:innen aus Wirtschaft und Industrie, sowie aus öffentlichen Einrichtungen und anderen (Non-Profit) Organisationen. Außerdem kamen Mitarbeitende aus Unternehmensbereichen, wie HR, Vertrieb, Marketing, CRM und Brand-Experiences nach Wiesbaden, die im Kontext zu ihren Tätigkeitsbereichen mit Veranstaltungsplanung befasst sind. Zu den ausgewählten Themengebieten gingen Expert:innen in den Austausch. Insgesamt wurde die Veranstaltung von 170 Gästen besucht.


Foto: Michael Müller (Samsung, li.) und Rolf Schumann, (vorm. Škoda Auto) beim NEXTLIVE.FESTIVAL.

Mit dabei waren namhafte Marken und Konzerne, wie Deutsche Bahn AG, die Grohe AG, Autobmobilhersteller NIO, Lebensmittelkette Penny Markt, Samsung, Siemens, T-Systems, oder die Volkswagen AG ebenso wie mittelständische Marken und Unternehmen, wie z.B. die Aareal Bank, die Altana Group, Byk Chemie, BlackRock, der Frankfurter Flughafen Fraport, die Hager Group, Infectopharm, Bierbrauer KNÄRZJE,  die Leipziger Messe, die Nassauer Sparkasse, die R+V Allgemeine Versicherungen AG, RX Global und die Volksbank Wiesbaden. Und auch namhafte Agenturen und Expert:innen, wie die die Impulspiloten, Insglück Gesellschaft für Markeninszenierung, die JOKE Event AG, new step media, VOK DAMS worldwide und We create Brands gehörten zu den Teilnehmenden der Veranstaltung.


Foto: Sabine Böhlung (Hochschule Fresenius) und Robert Sarcevic (Siemens) beim NEXTLIVE.FESTIVAL. 

„Die Relevanz von Markenerlebnissen hat extrem zugekommen“

Den Veranstaltungsauftakt bildete das Grußwort der Stadt Wiesbaden: „Die Idee von NEXTLIVE, eine eigene Veranstaltung mit Schwerpunkt auf Wissenstransfer zu kreieren hat uns von Anfang an überzeugt. Business Festivals wie das NEXTLIVE.FESTIVAL sind Formate, die Themen erlebbar machen, den Austausch fördern und Produkte greifbarer machen. Die letzten Jahre, auch verstärkt durch die Pandemie, haben gezeigt, dass es uns Menschen nicht nur um bloße Wissensvermittlung geht. Wir überlegen uns mehr denn je, wie wir unsere Zeit einsetzen und mit wem und was wir diese verbringen wollen. Teilnehmende wählen heute unter Veranstaltungen gezielter aus, wollen inspiriert und emotionalisiert werden. Die Relevanz von Markenerlebnissen hat extrem zugenommen. Daher sind wir besonders stolz mit einem Partner wie NEXTLIVE, der Live-Kommunikation und Experience-Marketing lebt, zusammen zu arbeiten“, sagt Christiane Seelgen, Prokuristin für Digitalisierung im RMCC, Partnerlocation des Festivals. 


Foto: Chrstiane Seelgen, Prokuristin RMCC und Vanessa Pöhlmann eröffneten das NEXTLIVE.FESTIVAL.

MasterKeynote mit Internationalen Expert:innen

Im Anschluss an die Grußworte startete das Business-Festival mit der einstündigen MasterKeynote ‚The Circle of Live‘. NEXTLIVE Mitbegründer Sjoerd Weikamp führte dabei zunächst durch die ‚Evolution von Live-Kommunikation und Experience-Marketing‘. Diesen Exkurs gestaltete er gemeinsam mit einem der führenden Live-Marketing-Experten: Colja M. Dams, CEO eine der global führenden Agenturen für Events und Live-Marketing, VOK DAMS worldwide, die unter anderem für und mit Marken und Unternehmen, wie BMW, IBM oder Porsche arbeitet. Der international renommierte Agenturchef beleuchtete innerhalb der MasterKeynote die Trends und Entwicklung von Live-Events und wagte dabei einen Ausblick auf die Markenerlebnisse von morgen.


Foto: Colja M. Dams in seiner MasterKeynote beim NEXTLIVE.FESTIVAL im RMCC Wiesbaden.

Ein weiteres Highlight der MasterKeynote bildeten zwei internationale Koryphäen. Buchautor und Fortune Top-500 Berater Joe Pine erläuterte den Übergang von der Experience-Economy zur Transformation-Economy und der international renommierte Event-Tech-Experte Julius Solaris zeigte u.a. auf, wie KI, Web3 und immersive Tools die Markenerlebnisse im Rahmen von Live-Events zukünftig verstärken werden. Ein weiterer Schwerpunkt der MasterKeynote war der Themenbereich Nachhaltigkeit: 2bdifferent steht für Nachhaltigkeit in der Veranstaltungswirtschaft und stellte im Rahmen der Keynote vor, wie sie NEXTLIVE in den nächsten Jahren zu einer nachhaltigen Plattform für die Corporate-Marketing- und Event-Community machen will.


Foto: Sabine Böhling, Colja Dams und die 17 SDGs - in der MasterKeynote. #DCP23.

Sabine Böhling, Buchautorin und Dozentin für Nachhaltigkeit an der Hochschule Fresenius sprach in dem Zusammenhang über die 17 SDGs. Abgerundet wurde die MasterKeynote von Georgina Treen, Marketing Events Spezialist bei  NIO Deutschland. Nach dem deutschen Marktstart hat der Hersteller von KI-gesteuerten Elektroautomobilen im vergangenen Jahr seine ersten Stores eröffnet. Der Theorie von Joe Pine folgend - Menschen investieren heute lieber in das (Marken-) Erlebnis als in Produkte selbst - setzt NIO in seiner Customer-Journey vor allem auf Community-Building. Das NIO HOUSE ist ein offener, einladender Raum für die User der Marke sowie deren Community: eine Eventlocation, ein Co-Working-Space und ein Raum für Begegnung und das gemeinsame Erlebnis. 


Foto
: Georgina Treen, Marketing-Spezialistin beim Automobilhersteller NIO in der MasterKeynote.

Internationale Nachhaltigkeitsdebatte

‚How to create brand experiences with impact’: Das Leitthema beim ersten NEXTLIVE.FESTIVAL für Marketing- und Event-Budgetentscheider:innen aus Wirtschaft und Industrie widmete sich drei Themenschwerpunkten, einer davon war das Thema Nachhaltigkeit. „NEXTLIVE hat sich das Ziel gesetzt, in den nächsten Jahren zu einer nachhaltigen Community-Plattform für Marketing- und Event-Budgetentscheider:innen zu werden. Unser Startpunkt ist das diesjährige Festival. Und wir sind in diesem Kontext ganz besonders froh, dass wir das RMCC Wiesbaden als Locationpartner für unsere jährliche Veranstaltung gewinnen konnten. Denn hier befinden wir uns in einem den nachhaltigsten Gebäuden der Bundesrepublik Deutschland. Außerdem konnten wir 2bdifferent als strategischen Nachhaltigkeitspartner für NEXTLIVE gewinnen. 2bdifferent steht für Nachhaltigkeit in der Veranstaltungswirtschaft“, sagt Hans Schriever, Gründer von NEXTLIVE. 


Foto: Clemens Arnold, Partner bei 2bdifferent in der internationalen Nachhaltigkeits-Debatte.

Wie ernst NEXTLIVE es mit seinen Nachhaltigkeitsplänen meint, wurde auch bei der inhaltlichen Gestaltung des Festivals klar. Neben zahlreichen Keynotes, MasterClasses, Impulsvorträgen und Expert-Breakouts bildete die große Nachhaltigkeitsdebatte einen thematischen Schwerpunkt des Festivalprogramms. Zahlreiche Expert:innen aus unterschiedlichsten Wirtschaftsbereichen diskutierten eines der relevantesten Themen der Veranstaltungswirtschaft in einer 1,5-stündigen Debatte. 

Corporate Brands diskutieren mit Event-Expert:innen 

„Auf unserem Weg zu 'Net Zero Carbon Events' haben uns viele Partner:innen und Expert:innen unterstützt und das Thema Nachhaltigkeit aus sehr heterogenen Perspektiven betrachtet“, sagte NEXTLIVE Mitbegründer Robin van Leeuwen. DRPG unterstützte das NEXTLIVE.FESTIVAL mit einer eigens entwickelten Nachhaltigkeits-App, die Dagmar Mackett innerhalb der Debatte vorstellte. Claudia Köhler Dams, Corporate Vice President beim VOK DAMS worldwide, beleuchtete Diversität, Gleichheit und Inklusion im Rahmen von Live-Events. Der österreichische Event-Experte Ivo Franschitz ergänzte den Inklusionsgedanken am Fallbeispiel des Vienna City Marathons, Österreichs größtes Sport-Event.


Foto: Paula Klewitz aus dem Marketing von DRPG erläutert die Nachhaltigkeits-App in der Debatte.

Ein weiterer Schwerpunkt innerhalb der Debatte lag auf dem Thema ‚New Mobility & Events‘. Mit dabei waren Philipp Kühn, Leiter Marketingstrategie & Kommunikation bei der Deutschen Bahn, außerdem Lisa Rupprecht von traffiQ, die einen Einblick in die Pläne rund um den #ÖPNV in der Wirtschafts- und Eventmetropole Frankfurt am Main gewährte, Buchautorin und Dozentin Sabine Böhling, die kürzlich erst gemeinsam mit Colja Dams das Buch ‚Nachhaltige Events agil umgesetzt‘ veröffentlichte, Georgina Treen von NIO Deutschland, einer ‚Community driven brand‘ für KI-basierte Elektromobilität. 


Foto: Interaktive Einbindung der Teilnehmenden, hier Markus K. Bolle von der Volkswagen AG.

Event-ROI: From Experience- to Transformation-Economy 

Ein weiterer Themenschwerpunkt des Festivals lag auf der Experience- und Transformation World. Hier stand der Event-ROI im Fokus. Eines der Themen-Highlights dort: Die MasterClass ‚ROI lessons learned form the automotive industry’. Rolf Schumann, bei Škoda Auto über 20 Jahre lang verantwortlich für die globale Markenkommunikation, stellte dabei die Frage in den Raum, ob wir uns tatsächlich noch mehr auf den harten Return on Invest konzentrieren sollten oder ob es nicht doch um ganz andere ‚Event-KPIs' geht. Die Teilnehmenden erhielten dabei Einblicke in inspirierende High-Impact Events und erlangten darüber hinaus eine ganz andere Perspektive auf den ROI von Events.


Foto: Rolf Schumann war 20 Jahre verantwortlich für die globale Kommunikation bei Škoda Auto.

In seiner Keynote ‚Event-ROI zwischen Performance und Purpose' ermöglichte Jörg Taubitz vom Schweizer ESB-Marketing-Netzwerk Einblicke in das Experience-Marketing Barometer 2023. Dabei wurde deutlich, dass der Spagat zwischen messbaren Marketing-Ergebnissen und Purpose-Kommunikation zunehmend auch in der Live-Kommunikation und im Experience-Marketing angekommen ist. Der niederländische Neuroforscher Martin de Munnik gab Einblicke in die erste Studie, die wissenschaftlich belegte, dass Live-Kommunikation den größten Impact im Kommunikationsmix von Marken und Unternehmen hat und Live-Events in einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft somit an Relevanz gewinnen. 

So verstärken KI, Web3 und immersive Tools Markenerlebnisse

Der dritte thematische Schwerpunkt beim NEXTLIVE.FESTIVAL war die Digitalisierung mit dem Fokus auf KI, Web3 und immersive Markenerlebnisse. In der MasterClass ‚Big Data, KI und Events' zeigte Prof. Dr. Dirk Hagen von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg die wissenschaftliche Perspektive der zunehmenden Digitalisierung der Veranstaltungswirtschaft auf und beleuchtete dabei, wie sich Business-Events effizienter und effektiver nutzen lassen.


Foto: Prof. Dr. Dirk Hagen referierte in seiner MasterClass über Big Data, KI und Events.

Die MasterClass ‚Artificial Intelligence for Marketing‘ gab Aufschluss darüber, wie Marketing-Kampagnen mit ChatGPT und Midjourney miteinander verknüpft werden können, um kreative Prozesse im Marketing und Produktdesign effizienter zu gestalten. Diese MasterClass stieg dann im Rahmen des Expert-Beakouts ‚How to implement AI‘ tiefer in die Materie ein und zeigte welche Schritte Marketing- und Event-Expert:innen je nach Unternehmensgröße für den Einsatz von KI gehen müssen, um den bestmöglichen Erfolg für ihre Marke und ihr Unternehmen zu erzielen. Am Fallbeispiel der Universal Music Group skizzierte Frank Hahn in seiner MasterClass ‚Die Zukunft ist 3D‘, wie die Teilnehmenden die evolutionäre Veränderung des Internets hin zum Metaverse verstehen und gestalten können. Und Tom Inden-Lohmar erläuterte in seiner MasterClass, wie digitale Bildung für Erwachsene als Benefit gedacht werden können. Wie KI-basierte Performance Analysen von den ROI von Live-Events steigern kann, zeigte der Beitrag von Martin Jerulank von Live-Matters. 


Foto: Dagmar Mackett, Sabine Böhling, Jörg Zeißig, Jörn Busch und Claudia Köhler-Dams im Panel.

Experten Breakouts, mit Bosch, Deutsche Bahn und Haspa 

Über den ganzen Tag verteilt fanden sogenannte Expert-Breaktouts statt. „Dabei gehen Marketing- und Event-Expert:innen aus ganz unterschiedlichen Wirtschaftszweigen in den 1:1 Austausch mit den Teilnehmenden unserer Veranstaltung“, erklärt NEXTLIVE Chef-Redakteur Sjoerd Weikamp. Eines der Highlights: ,How to change behavior with Mindset-Events’. Hier erläuterten die Hamburger Expertinnen Mirja Dajani und  Vaya Wieser-Weber von den Impulspiloten den Teilnehmenden an Cases von Bosch, Deutsche Bahn und HASPA, wie sie mit Events Verhaltensänderungen bei internen und externen Zielgruppen herbeiführen und dabei deinen Event-ROI optimieren
Die ‚Experience Area’ voller Inspirationen für Future Events Innovative Marken, wie TINY SPACE, NERDISTAN, CARTOSEAT und KNÄRZJE gaben wichtige Impulse und Inspirationen für  die Events von morgen. 


Foto: Mirja Dajani und  Vaya Wieser-Weber in einem der Expert-Breakouts beim NEXTLIVE.FESTIVAL.

Wie Marken und Unternehmen unterschiedliche Zielgruppen möglichst authentisch ansprechen, zeigte der Case ‚Mercedes-Benz – Brand Awareness 2.0‘ von Markus Zwilling. Wenn Kreativität auf Impact trifft, dann sind nicht selten niederländische Event-Expert:innen im Boot. ‚Events the Dutch way‘ zeigte, wie Kreativität zum Gamechanger für Events und Brand-Experiences wird. Im Expert-Breakout ‚LOLA goes Green' beleuchteten die Expert:innen von 2bdifferent die Antworten auf die drängenden Klimafragen unserer Zeit beim Deutschen Filmpreis. Und der Chef-Redakteur des slowenischen ‚Konges Magazine‘ Gorazd Čad zeigte am international prämierten Event ‚Conventa Experience‘, welche Rolle die Aufklärung der wichtigsten Interessengruppen sowie die Messung des CO2-Fußabdrucks für nachhaltige Weiterentwicklung des Events spielten. Zahlreiche Brand-Experiences, zum Bespiel von NIO, TINY SPACE, CARTOSEAT oder NERDISTAN inspirierten die Festival Teilnehmer:innen und lieferten Ideen für zukünftige Live-Events und Markenerlebnisse. 


Foto: Gamification der 80ger im Zeitalter von KI und Web3: die Nerdistan-Experience bei NEXTLIVE.

Teamspirit und Performance: Starke Partnerschaften 

Für die erste Ausgabe des Festivals setzte NEXTLIVE auf Teamspirit und Performance. So entstanden starke Partnerschaften. Die Wiesbaden Congress & Marketing GmbH wurde zum Destination-Partner, das RMCC zum Location-Partner. 2bdifferent und DRPG begleiteten die erste Ausgabe des neuen Formats als Sustainable Partner, während die Deutsche Bahn sowie Automobilhersteller NIO sich als Mobility-Partner beim NEXTLIVE.FESTIVAL einbrachten.


Foto: Automobilhersteller NIO ist der Mobility Partner beim NEXTLIVE.FESTIVAL 2023 im RMCC.

Die Brauerei Knärzje, die Hotelkette Dorint und Gauls Catering begleiteten die Veranstaltung in ihrer Rolle als Hospitality Partner. Sinus Event-Technik überzeugte als Technology-Partner mit einer reibungslos funktionierenden Veranstaltungstechnik. Van der Maarel Eventstyling, Bas De Boer Eventstyling, Cartoseat und die Party Rent Group verwandelten das RMCC in eine individuelle Eventlocation für Netzwerk, Inspiration und Wissensaustausch. Der Baltic Event Industry Club, das Schweizer ESB Marketing-Netzwerk, die slowenische Conventa Experience, die niederländische Plattform Eventbranche.nl und Let’s get Digital waren leistungsstarke  Netzwerkpartner beim ersten NEXTLIVE.FESTIVAL für die Corporate Marketing- und Event-Community.


Foto: Sinus Event-Technik sorgte für reibungslose Abläufe in der gesamten Veranstaltungstechnik.

Bedeutung und Schlüsselfunktion der Veranstaltungswirtschaft 

Die Veranstaltungswirtschaft ist laut R.I.F.E.L. Studie mit rund 130 Mrd. Umsatz der sechstgrößte Wirtschaftszweig. 88,5% aller Events sind sogenannte wirtschaftsbezogene Veranstaltungen. Dabei kommt diesem Wirtschaftszweig eine Schlüsselfunktion zu. „Corona hat uns gezeigt, dass die Veranstaltungswirtschaft direkten Einfluss auf andere Wirtschaftszweige hat, wie z.B. die Gastronomie, die Hotellerie, den Geschäftstourismus sowie den Einzelhandel“, sagt Hans Schriever.


Foto: Team VOK DAMS mit einer Keynote, 2 MasterClasses und einem Expert-Breakout bei NEXTLIVE.

„Mit der Plattform NEXTLIVE haben wir es uns zum Ziel gemacht, Auftraggeber:innen von Events künftig noch stärker mit den Expert:innen der Veranstaltungswirtschaft zu verzahnen, um diesen so relevanten Wirtschaftszweig im Schulterschluss in eine sichere Zukunft zu führen und dabei Herausforderungen, wie Nachhaltigkeit in der Veranstaltungswirtschaft und die Digitalisierung von Business-Events gemeinsam zu meistern. Gemeinsam mit der Wiesbaden Congress & Marketing GmbH und den zahlreichen anderen Partner:innen wollen wir das NEXTLIVE.FESTIVAL in den kommenden Jahren zu der führenden Plattform für Marketing- und Event-Budgetentscheider:innen aus Wirtschaft und Industrie, aus öffentlichen Einrichtungen sowie anderen (Non-Profit) Organisationen machen. Wir freuen uns auf das NEXTLIVE.FESTIVAL 2024 im RMCC Wiesbaden.“


Foto: NEXTLIVE Gründer Hans Schriever im Interview mit Convention Wiesbaden Campus.

#DCP24 - SAVE THE DATE: Das NEXTLIVE.FESTIVAL 2024 

Das nächste NEXTLIVE.FESTIVAL findet am 21.11.2024 im RMCC Wiesbaden statt. Weitere Infos dazu gibt es unter www.nextlive.events

© Fotos, Videos und Abbildungen

  • NEXTLIVE
  • Olaf Nowodworski
  • Peter Krausgrill
  • Siemens Global Business Services
  • FAMA
Bitte Bildschirm drehen