Whitepaper

Vom ‚WOW zum ‚HOW‘: Agile Event Management

Download Whitepaper
DCP File

Best Industry Class – Automotive Part I

Mehr erfahren
Dossiers
Kontakt
Zurück
Tipps & Tricks

Event-Tipp: So sorgst du für den perfekten Aftermovie

Sechs Tipps für Veranstaltungsplaner

Der Event ist vorrüber - auch die letzten Veranstaltungsgäste haben die Eventlocation verlassen und nehmen viele Eindrücke mit. Als Veranstalter wollen Sie die Wirkung Ihres Events verlängern. Aftermovies fassen die Inhalte einer Veranstaltung zusammen und vermischen Sie mit Impriessionen und Eindrücken. Doch worauf müssen Sie bei der Produktion eines Aftermovies für Ihren Event achten?

Film-Experte Asher Isebia: „Ein effektiver filimischer Nachbericht mit sollte also die Ziele der Veranstaltung in den Vordergrund rücken."

Asher Isebia ist Film-Experte und produziert unter anderen Eventmovies für die niederländische- und die deutsche Veranstaltungswirtschaft. Dabei filmt und editiert der gebürtiger Niederländer seit Jahren selbst. Für NEXTLIVE hat er sechs Tipps für die Produktion des perfekten Event-Movies zusammengestellt. „Viele Aftermovies transportieren zwar die Atmosphäre des Events und vermitteln damit Emotionen", sagt der Film-Experte, „aber die Inhalte der Veranstaltung bleiben auf der Strecke. Ein effektiver filimischer Nachbericht mit sollte also die Ziele der Veranstaltung in den Vordergrund rücken", so der Niederländer.

Machen Sie nicht irgendetwas - Machen Sie sich Gedanken

Es ist fast schon beängstigend, aber viele Veranstalter machen sich überhaupt keine Gedanken über die inhaltliche Gestaltung eines Aftermovies. Oftmal heißt es nur: „Schneidet mal ein paar schöne Bilder zusammen." Dabei kann ein gut gemachtes Aftermovie viel mehr. Machen Sie also nicht irgendetwas, sondern überlegen Sie sich exakt, wen Sie mit dem Aftermovie Ihres Events erreichen wollen und welche Botschaften mit dem Film über Ihre Veranstaltung übermittelt werden sollen.

Foto: Vanessa Pöhlmann im NEXTLIVE-Interview mit Jan Kalbfleisch auf der #BOE19

Fügen Sie ein Voiceover und Interviews hinzu

Oftmals liegt der Fokus der Veranstalter bei der Produktion des Event-Aftermovies einfach auf dem Visuellen. Ein bisschen schöne Musik drunter und fertig ist das Aftermovie. Doch die Eventbranche befasst sich schließlich nicht ohne Grund mit Eventmarketing und Live-Kommunikation: versuchen Sie mit einem Voiceover, Zitaten und kurzen Interview-Statements Inhalte und Ziele der Veranstaltung zu übermitteln, gerade wenn es dabei um wirtschaftsbezogene Events geht. Achtung: Fügen Sie auch nicht zu viele auditive Elemente hinzu, sondern fokussieren Sie sich auf eine aussagekräftige Auswahl an Statements: so generieren Sie Mehrwerte für den Zuschauer.

Foto: Michael Hosang (Studieninstitut für Kommunikation) im NEXTLIVE-Interview.

Sorgen Sie für Dynamik

Bei Videosequenzen, die zu lange ein- und dasselbe Bild oder die gleichen Inhalt zeigen, schwindet oft die Dynamik. Das wirkt in einem Aftermovie für den Zuschauer eher ermüdend - er schaltet ab, wortwörtlich. Sorgen Sie also für Dynamik.

Foto: Alex Ostermaier (Neumann&Müller) im NEXTLIVE Aftermovie der #BOE19

Treffen Sie den richtigen Ton: denn der Ton macht die Musik

Ganz gleich, ob Sie Ihr Aftermovie nur eine ausgeählten Zielgruppe - zum Beispiel den Veranstaltungsteilnehmern - zur Verfügung stellen wollen oder es über Social-Media und Online-Kanäle einer breit gefächerten Zielgruppe zur Verfügung stellen: Das Aftermovie Ihrer Veranstaltung sollte auditiv genauso ansprechend sein, wie visuell. Achten Sie bei der Auswahl der Musik, dass sie zu dein einzelnen Filmsequenzen passt. Musik kann, wenn sie richtig gewählt ist, die Wirkung der visuellen Elemente im Event-Afermovie verstärken. Nutzen Sie das! Sofern Sie keine GEMA-Gebühren zahlen möchten, achten Sie bei der Auswahl der Audio-Files, dass es sich dabei um lizenzfreie Musik handelt.

Foto: Axel von Hagen im Gespräch mit NEXTLIVE-Moderatorin Vanessa Pöhlmann. 

To filter, or not to filter 

Eigentlich gibt es auf diese Frage nur eine Antwort: No Filter. Denn ein Filter sorgt oftmals für Qualitätsverluste in Event-Aftermovies. Man kann jedoch den Farbgrad und die Intensität anpassen und verbessern, um das Gesamtbild zum Beispiel etwas sonniger und wärmer aussehen zu lassen.  Doch Finger weg vom Filter! 

Foto: Stephan Mahnecke (Party Rent Group) spricht über die Bedeutung von Wissenstransfer

Die Deadline: Just in Time

Die Gäste Ihrer Veranstaltung solten das Aftermovie 'Right in Time' erhalten, so dass die Live-Experience durch das Video wiederholt abgerufen und verstärkt werden. Treffen Sie also klare Vereinbarungen mit Ihrem Filmteam und planen Sie von der Produktion bis zur Fertigstellung feste Deadline.

Foto: Vanessa Pöhlmann im Gespräch mit Detlef Schmitz, Location-Experte von Losberger De Boer.

Bitte Bildschirm drehen