Whitepaper

Vom ‚WOW zum ‚HOW‘: Agile Event Management

Download Whitepaper
DCP File

Best Industry Class – Automotive Part I

Mehr erfahren
Dossiers
Kontakt
Zurück
Event-Topics

Bundeskonferenz-Special: Das Interview

Im Interview: Kerstin Meisner, Jennifer Mulinde-Schmid, Christian Eichenberger, Alex Ostermaier und Christian Seidenstücker

Kerstin Meisner, Jennifer Mulinde-Schmid, Christian Eigenberger, Alex Ostermaier und Christian Seidenstücker sprechen im Buko-Special über Forderungen und Ziele der ersten Bundeskonferenz der Veranstaltungswirtschaft 

Christian Eichenberger - Vorstandsvorsitzender Party Rent Group AG: „Nach außen gilt es jetzt vor allem Brücken aus der Veranstaltungswirtschaft in die Politik zu schlagen und dabei die richtigen Ansprechpartner miteinander zu vernetzen.“


Foto: Alex Ostermaier (links) und Christian Eichenberger im Buko-Talk mit Vanessa Pöhlmann.

Die Veranstaltungswirtschaft als einen eigenständigen Wirtschaftszweig für Politik und Öffentlichkeit sichtbar zu machen – das gehöre zu den primären Zielen der ersten Bundeskonferenz der Veranstaltungswirtschaft, die am 28. Oktober 2021 in Berlin stattfand. Am Ende ginge es eben auch darum, die globale Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, so hieß es im Talkshow-Special ’Around the world‘, initiiert von NEXLTIVE.TV und der BOE-International. 

Exklusiv-Interview am Vortag zur Bundeskonferenz
NEXTLIVE-Moderatorin und Journalisten Vanessa Christian Pöhlmann sprach bereits einen Tag vor der Bundeskonferenz der Veranstaltungswirtschaft im Exklusiv-Interview mit Christian Eichenberger (Vorstandsvorsitzender Party Rent Group AG), Alex Ostermaier (Mitbegründer Bündnis #AlarmstufeRot) und Christian Seidenstücker (JOKE Event AG) über die Forderungen und Ziele, die man in Berlin umsetzen wolle. 


Foto: fwd-Vorstandsmitglied Christian Seidenstücker im NEXTLIVE-Special zur Bundeskonferenz.

Christian Seidenstücker: „Deutsche Event-Unternehmen sind global sehr gefragt“
Wir wollen die politische Teilhabe in Rahmen einer jährlichen Konferenz so breit wie möglich aufstellen, das ist die Grundidee der Bundeskonferenz“, sagte Alex Ostermaier. „Dabei ist es uns wichtig, die 150 Berufsgruppen in der Veranstaltungswirtschaft mit ihren ganz individuellen Wünschen und Forderungen zu bündeln und an die Politik heranzutragen“, ergänzt Christian Seidenstücker und führt fort: „Wir gehörten zu den Top 3 Messestandorten in der Welt und deutsche Eventunternehmen sind global sehr gefragt. Wenn wir diese Wettbewerbsfähigkeit im globalen Vergleich auch künftig sichern wollen, müssen wir einen Ansprechpartner für die Veranstaltungswirtschaft in der neuen Bundesregierung installieren.“

Das Interview zur Bundeskonfernez in voller Länge - jetzt hier >>

<< Das Interview zur Bundeskonfernez in voller Länge - jetzt hier

Christian Eichenberger: „Brücken aus der Veranstaltungswirtschaft in die Politik schlagen“
Die Bundeskonferenz habe zwei Zielgruppen, erläuterte Christian Eichenberger. „In unseren Wirtschaftszweig hinein möchten wir alle Branchen-Teilnehmer:innen einladen, sich der Bundeskonferenz anzuschließen: vom Angestellten über den Soloselbständigen bis hin zu Unternehmerinnen und Unternehmern sind alle herzlich willkommen. Nach außen gilt es jetzt vor allem Brücken aus der Veranstaltungswirtschaft in die Politik zu schlagen und dabei die richtigen Ansprechpartner miteinander zu vernetzen.“ Dabei sei es in der aktuellen Phase der Regierungsfindung vor allem wichtig, auch die neuen Ansprechpartner auf Seiten der Politik zu erreichen. 

„Kerstin Meissner: „Wir benötigen einen Marshall-Plan für die Veranstaltungswirtschaft“
„Eines der langfristigen Ziele der Bundeskonferenz besteht darin, einen Marshallplan für die Veranstaltungswirtschaft auf den Weg zu bringen“, sagte Kerstin Meisner, Geschäftsführerin der memo-media Verlags-GmbH und frisch gewählte Vertreterin der Buko im Zoom-Interview mit Vanessa Pöhlmann am Tag nach der ersten Bundeskonferenz. „Unsere Branche hat enormen Schaden genommen, zum Beispiel durch die massive Abwanderung von Mitarbeiter:innen, da müssen wir mit einem umfassenden Plan gezielt entgegen wirken, damit es wieder weiter gehen kann.“ 


Foto: Kerstin Meisner wurde in Berlin zu einer der 11 Vertreter:innen der Buko gewählt.

Jennifer Mulinde-Schmid: „Es geht nun darum, einen guten Zugang zur Politik zu bekommen“
Die nächsten Monate seien  geprägt von viel Arbeit, fügte Jennifer Mulinde-Schmid (Inhaberin die Schwarze Heidi) im Interview hinzu. „Es geht nun darum, einen guten Zugang zur Politik zu bekommen, so dass wir unserem Wirtschaftszweig Gehör verschaffen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir unsere Ziele in Zusammenarbeit mit einer jungen, frischen Bundesregierung dann auch entsprechen umsetzen können, sagte die ebenfalls frisch gewählte Vertreterin der Bundeskonferenz im NEXTLIVE-Interview.

Das Buko-Special – Auftakt zu einer internationalen Talkshow 
Das Special zur Bundeskonferenz der Veranstaltungswirtschaft war der Auftakt zu einer internationalen Talkshow, initiiert von NEXTLIVE.TV in Zusammenarbeit mit der BOE-International. ‚Around the world – An International Talkshow on the Road2BOE‘ ist ein Format mit 20 Folgen, in dem die Initiatoren mit Experten aus ganz Europa über Live-Kommunikation und Experience-Marketing sprechen. Dabei kommen internationale Expert:innen aus der Veranstaltungswirtschaft ebenso zu Wort wie die Marketing- und Budgetentscheider aus Wirtschaft und Industrie. Die Talkshow ‚Around the world‘ bildet den digitalen Auftakt zur BOE-International – Fachmesse für Erlebnismarketing, die am 19. und 20. Januar in der Messe Dortmund stattfindet. 


Vanessa Christin Pöhlmann ist das Gesicht von NEXTLIVE.TV. Sie moderierte 20 Folgen der Talkshow.

 

© Fotos, Videos und Abbildungen

Bitte Bildschirm drehen